Klaus J. Bade

Prof. Dr. phil. habil., geb. in Sierentz (Elsass) 1944, o. Univ. Prof. em. (Neueste Geschichte), Universität Osnabrück bis 2007, lebt seither in Berlin. Arbeitsfelder: Sozial-, Kultur- und Arbeitsfelder: Sozial-, Kultur- und Wirtschaftgeschichte, Migration und Integration in Geschichte und Gegenwart, Migrations- und Integrationpolitik, kritische Politikbegleitung und Politikberatung. Begründer des Osnabrücker ›Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien‹ (IMIS), des ›bundesweiten Rates für Migration‹ (RfM) und der ›Gesellschaft für Historische Migrationsforschung‹ (GHM); Gründungsvorsitzender des auf seine Konzeptidee zurückgehenden Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) von Ende 2008 bis Mitte 2012; Fellowships: Center for European Studies, Harvard Univ.; St. Antony’s College, Oxford Univ.; Wissenschaftskolleg zu Berlin; Institute for Advanced Study der Niederländischen Akademie der Wissenschaften (NIAS); Leiter deutscher und internationaler wiss. Forschungsprojekte; Mitglied zahlr. wiss. Vereinigungen, Kommissionen, Kuratorien und Beiräte. Autor und Herausgeber und Mitherausgeber von rund 50 Büchern und zahlreichen anderen Veröffentlichungen zur Kolonialgeschichte, zur Sozial-, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte sowie zur Entwicklung von Bevölkerung und Wanderung in Geschichte und Gegenwart. 2018 Rückzug aus öffentlicher Diskussion, Politikberatung und Publizistik zur kritischen Politikbegleitung.

Beruflicher Werdegang

  • Wahl durch die Mitglieder zum Vorsitzenden des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR), Januar 2009 (Abschied auf eigenen Wunsch zum 1.7.2012);
  • Berufung in den neu gegründeten Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) und Ernennung zu dessen Gründungsvorsitzendem durch die Stiftungen, Oktober 2008;
  • Emeritierung zum 1. Oktober 2007.
  • Berufung auf den Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br. 1993 (abgelehnt);
  • Begründer und Herausgeber/Mitherausgeber der ‚Studien zur Historischen Migrationsforschung‘ (SHM);
  • Begründer und Herausgeber/Mitherausgeber der ‚Schriften des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien‘ (IMIS-Schriften) und der ‚Beiträge des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien‘ (IMIS-Beiträge);
  • Begründer und Vorstand (1991–97 Gründungsdirektor, 1997–2007 Vorstand, 2002–05 Direktor) des interdisziplinären ‚Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien‘ (IMIS) der Universität Osnabrück;
  • Berufung auf den neu eingerichteten Lehrstuhl für Neueste Geschichte (19./20. Jahrhundert) der Universität Osnabrück 1982;
  • Ernennung zum Prof. a. Z. für Neuere und Neueste Geschichte, FAU Erlangen-Nürnberg 1981;
  • Lehrstuhlvertretung für Neuere und Neueste Geschichte, Universität Augsburg 1980/81;
  • Habilitation mit Lehrbefugnis für Neuere und Neueste Geschichte, FAU Erlangen-Nürnberg 1979;
  • Studium von Geschichte, Germanistik, Politik- und Sozialwissenschaften, Promotion an der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg 1972;

Fellowships/Gastprofessuren/Stipendien

  • Fellow am Netherlands Institute for Advanced Study (NIAS) der Kgl. Niederländischen Akademie der Wissenschaften 1996/97 und 2002/03.
  • Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin 2000/01;
  • Akademie-Stipendiat der VolkswagenStiftung 1991;
  • Fellow/Visiting Professor am St. Antony’s College, Oxford University 1985;
  • Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Habilitanden-Stipendium) 1977/78;
  • Fellow am Center for European Studies, Harvard University, 1976/77;

Auszeichnungen u.a.

  • Ehrenmitgliedschaft der Otto Benecke Stiftung e.V. 2018;
  • Ehrenmitgliedschaft des bundesweiten Rates für Migration (RfM) 2016;
  • Ehrenpreis der Türkischen Gemeinde Deutschlands 2008;
  • Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland 2007;
  • Jahrespreis der Helga und Edzard Reuter-Stiftung 2006;
  • Möser-Medaille der Stadt Osnabrück 2004/05;
  • Philip Morris Forschungspreis 2002;

Forschungsprojekte (Drittmittel) u.a.

  • Handbuch ‚Migration und Staat in Deutschland seit dem 17. Jahrhundert‘, zus. m. J. Oltmer (Niedersächs. Vorab der VolkswagenStiftung, 2006–2009).
  • Enzyklopädie Migration in Europa vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart (Netherlands Institute for Advanced Study (NIAS), Wissenschaftskolleg zu Berlin, Fritz Thyssen-Stiftung, Stiftung Bevölkerung – Migration – Umwelt), 2001–2007;
  • Migration und Politik in der Weimarer Republik (Fritz Thyssen Stiftung), 1998–2001;
  • Espelkamp – Geschichte eines Integrationsmodells (NRW-Stiftung, Aufbaugemeinschaft Espelkamp, Stadt Espelkamp, Interessengemeinschaft Espelkamper Unternehmer), 1996–1999;
  • Spannungsausgleich im Eingliederungsprozeß: Niedersachsen seit der Nachkriegszeit (VolkswagenStiftung), 1993–1996;
  • Auswanderung aus der Berghauptmannschaft Clausthal nach Südaustralien in der Mitte des 19. Jahrhunderts (VolkswagenStiftung), 1992–1995;
  • German and American Migration and Refugee Policies, Steering committee (American Academy of Arts and Sciences / German-American Council), 1992–1996;
  • Bundesnetzwerk Migration – Integration – Minderheiten (Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Freudenberg Stiftung), 1991–1993;
  • Westdeutsche Wanderungspolitik, internationale Wanderungskooperation und europäische Integration 1945–1961 (VolkswagenStiftung), 1991–1994;
  • Integration von Flüchtlingen und Vertriebenen in Osnabrück und im Osnabrücker Land (Niedersächs. VW-Vorab), 1984–1987;

Mitgliedschaften

Wissenschaft u.a.:

  • Verband der Historiker Deutschlands;
  • Deutscher Hochschullehrerverband;
  • Arbeitskreis für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen;
  • Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück, Konzeptautor, Mitbegründer und Vorstandsmitglied (1991–1997 Gründungsdirektor, 1997–2007 Vorstandsmitglied, 2002–2005 Direktor);
  • Rat für Migration (RfM), Konzeptautor, Mitbegründer, Vorstandsmitglied (Stellv. Vorsitzender 1991–2006);
  • Gesellschaft für Historische Migrationsforschung (GHM), Konzeptautor und Gründungsvorsitzender, 1992–1996;
  • Sektion Migration und Ethnizität der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS);
  • Sachverständigenkommission für den Sechsten Familienbericht (‚Familien ausländischer Herkunft in Deutschland‘) der Bundesregierung, 1996–1999;
  • Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BIB) beim Statistischen Bundesamt, Kuratorium, 2002–2007;
  • Forschungszentrum des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Wiss. Beirat, 2005ff.;
  • Arbeitsstelle Interkulturelle Konflikte und gesellschaftliche Integration (AKI) am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Steuerungsgruppe, 2003–2007;
  • Scientific Advisor der German-Israeli Foundation (GIF), Bonn/Jerusalem;
  • Wiss. Beirat div. historischer Ausstellungen, u.a.: ‚Von Fremden zu Frankfurtern‘ , Historisches Museum Frankfurt a.M., 2003/04; ‚Hier geblieben: Zuwanderung und Integration in Niedersachsen seit dem Zweiten Weltkrieg‘, Nds. Landeszentrale für politische Bildung, Hannover, 2000–2002; ‚Migration und Integration‘, Deutsches Historisches Museum Berlin, 2004/05; Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven;
  • Scientific Committee, Global Migration History Project (Amsterdam, Paris, London, Moskau);
  • Advisory Committee des European Research Center on Migration and Ethnic Relations (ERCOMER), Utrecht, NL;
  • International Migration, Integration and Social Cohesion (IMISCOE), Network of Excellence, Sechstes Rahmenprogramm der EU-Forschungskommission;
  • Advisory Board, Research Centre for Germanic Connections with New Zealand, Univ. of Auckland, New Zealand;

Staat/Politik u.a.:

  • Unabhängige Kommission Zuwanderung, Gutachter, 2000/2001;
  • Sachverständigenrat für Zuwanderung und Integration der Bundesregierung (Zuwanderungsrat), Stellv. Vorsitzender, 2003/04;
  • Landeszentrum für Zuwanderung Nordrhein-Westfalen, Konzeptautor und Beirat (bis 2005);
  • Bündnis für Demokratie und Toleranz der Bundesministerien des Innern und der Justiz, Beirat, 2004–2008;
  • Beirat für Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, 2006–2010;
  • Integrationsgipfel der Bundesregierung, 2006/07 (Plenum, Arbeitsgruppe), 2007–2014;
  • Islamkonferenz der Bundesregierung, 2006/07 (Arbeitsgruppe 1: Grundsatzfragen);
  • Integrationsbeirat der Bundesregierung, 2011ff;
  • Kommission zu Fragen von Migration und Teilhabe des Niedersächsischen Landtages, 2014ff;

Stiftungen u.a.:

  • Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR), Konzeptautor und Gründungsvorsitzender, 2008–2012;
  • VolkswagenStiftung, Kuratorium, 2002–2012;
  • VolkswagenStiftung, Wiss. Beirat der Forschungsschwerpunkte ‚Das Fremde und das Eigene‘ sowie ‚Die Konstruktion des Fremden’, 1993–2001 (Vorsitzender 1995ff.);
  • START-Programm der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, Kuratorium;
  • Otto Benecke Stiftung (OBS) und Akademie für Migration und Integration (OBS), Fachbeirat, Wiss. Beirat der Beiträge der Akademie für Migration und Integration;
  • Auswahlgremien/Beratung bei Wettbewerben zum Themenbereich ‚Migration/Integration’ (z.B. Bertelsmann-Stiftung: Carl-Bertelsmann-Preis 1992: ‚Zusammenleben in einem multikulturellen Staat’; Bertelsmann-Stiftung/BMI 2004: ‚Erfolgreiche Integration ist kein Zufall. Strategien kommunaler Integrationspolitik’; Carl-Bertelsmann-Preis 2008: ‚Integration braucht faire Bildungschancen’;

Kirche u.a.:

  • Gemeinsame Kirchliche Arbeitsgruppe zum Problemfeld Asyl – Flüchtlinge – Migration, 1995–1997;
  • EKD-Kommission für Ausländerfragen und ethnische Minderheiten, 1993–1997;
  • Kammer Migration und Integration der EKD, 2013–2015;

Sonstige:

  • Deutsche UNESCO-Kommission, 1996/97;
  • Deutsche Stiftung für UNO-Flüchtlingshilfe, Präsidiumsmitglied;
  • Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge, Fachausschuss Migration und Integration;
  • Interkultureller Rat, Beirat, 2013ff.;
  • DeutschPlus, Erweiterter Vorstand, 2013ff.,
  • Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus, Gründungsmitglied, 2014;
  • Neue Medienmacher, Beirat, 2014ff.